Unsere Schule im 19. Jahrhundert

1868, 1869: Schulgesetz von Kaiser Franz Josef I. Das Schulwesen wurde von der Kirche getrennt. Ab diesem Zeitpunkt gab es Ortsschulräte, die einem Bezirksschulrat unterstellt waren. Die Schulpflicht wurde auf 8 Jahre ausgedehnt und die Schülerzahlt durfte pro Klasse 80 nicht übersteigen.

1875: Anstelle der alten Schule wurde ein einstöckiges Gebäude errichtet. Eine Bibliothek mit 168 Bänden wurde eingerichtet.

1878: In der Nähe des Schulhauses wurden ein Turnplatz und ein Schulgarten angelegt.

1881-1890: bis zu 300 Kinder wurden im Halbtagsunterricht in 4 Klassen unterrichtet.

1891-1900: Die Raumnot an der Schule wurde immer größer. Eine fünfte Klasse wurde aus Konferenzzimmer, Küche und Gang gemacht. Ein Zubau war im Gange. Zum Schulsprengel gehörten die Orte Weitersfeld, Fronsburg und Prutzendorf. Das Schulgebäude war in einem schlechten Zustand. Risse an der Decke sind entstanden, weil die Balken durchmorscht waren.